Taekwondo

Dr. Andreas Held

Taekwondo wurde im Jahre 1955 unter Federführung des koreanischen Generals Choi Hong-hi entwickelt.

Die drei Silben des Namens stehen für Fußtechnik (Tae), Handtechnik (Kwon) und den (Lebens-)Weg (Do).

Die Kampfkunst unterscheidet sich von den anderen asiatischen Martial-Arts-Systemen vor allem durch die besondere Betonung der Bein- und Kicktechniken. Im Traditionellen Taekwondo (zum dem das Young-Ung Taekwondo gehört) wird aber zusätzlich noch die ganze Bandbreite der klassischen Kampfkunst unterrichtet: Auch Ellbogen-, Faust- und Handkantenschläge, Kniestöße, Hebel, Griffe und Befreiungstechniken sowie Stockkampf und Messerabwehrtechniken sind Teil eines umfassenden Unterrichtssystems.

Traditionelles Taekwondo ist auch abseits von Selbstverteidigung und akrobatischen Aspekten eine spannende Freizeitbeschäftigung, die – unabhängig von Alter und jeweiligem sportlichen Talent – zur Förderung von Gesundheit und Fitness ausgeübt werden kann.


Fotoalbum Kampfkunst